Komm Fliegenfischen
Kurse 2022 online

Die Seite mit dem Uhu... 2021

"Die Seite mit dem Uhu", wie jetzt? Das ist auf der Startseite RANDERSCHEINUNGEN erklärt...  

Wer selbst eine Randerscheinung entdeckt und die hier gern veröffentlichen möchte, nur zu! Schickt mir einen Artikel und gerne auch Bilder und dann kommt das hier hin.

Ansonsten wünsche ich viel Spaß mit den Randerscheinungen!

Biste gehackt, haste verk...

Oh man, ich und meine Homepage. Nachdem ich nach der Umstellung des Homepagedesigners durch die Telekom so ca. das erste Drittel überarbeitet habe, kommt schon das nächste Problem. Die Seite ist nach Einschätzung der Telekom gehackt worden. Wie sich das auswirkt? Ich habe hier spontane Übersetzungen auf der Seite... da wird aus "DU" ein "SIE", was für die Seite hier ja ungewöhnlich, aber noch verkraftbar wäre. Schlimmer wird es dann im weiteren Verlauf wenn aus "VECHTEBEGEHUNG 2021" dann "KAMPFAKTIVITÄT 2021"  wird. Weitere Beispiele sind dann die Paarungen "BINDESAISON / BONDING-SAISON", "GEWÄSSER - SIEGERLAND / SCHEIN KID 2021", "OBERE SIEG / OBERER SIEG", "KOMM FLIEGENFISCHEN / KOMMEN SIE FLIEGENFISCHEN" oder "WURFTREFF / WURFDISKUSSION". Ihr seht, das ist vielfältig und teilweise fast schon lustig, außer man steckt da drin und muss das jetzt alles ausbaden.

Ich werde im Laufe der Zeit alles überarbeiten und bis dahin meine Bitte an euch: wundert euch nicht über merkwürdige Formulierungen! Ich bin ein ganz normaler Fliegenfischer (ok, gibt's das denn?) und Kämpfe höchstens mit den Fallstricken der Physik, ich diskutiere auch keine Würfe, maximal lästere ich darüber... Wenn ihr damit leben könnt; dann könnt ihr weiterlesen, wenn nicht dann klickt mich bitte wieder weg.

Die Überarbeitung wird lange dauern, da ich den Moment fürchte, an dem ich wieder eine willenlose Übersetzung finde, denn der Verursacher konnte bislang nicht dingfest gemacht werden. Auf meinem Rechner ist eigentlich alles sauber, im Rechenzentrum der Telekom versichert man mir denselben Zustand... wie auch immer, weiter geht's.

Wer einen Tipp für des Rätsels Lösung hat, bitte melden!!!

Obere Sieg - Teil 3 - Neophyten

Schon am ersten Spot in Au ist es mir ins Auge gesprungen, hier versammeln sich die bekanntesten Vertreter der Neophyten, also der pflanzlichen Neubürger. In der Regel über den Gartenhandel eingeführt und aus heimischen Gärten sozusagen in die Freiheit ausgebüchst… Da wären dann also Riesenbärenklau, auch bekannt als Herkulesstaude, Drüsiges Springkraut und der Japanische Staudenknöterich. Das sind schon mal drei weithin bekannte Vertreter der invasiven Neophyten. 

Zu Anfang der Vegetationsperiode war zumindest der Riesenbärenklau noch „niedlich“ klein, während der Staudenknöterich und das Springkraut teilweise schon über mannshoch waren. Die beiden waren auch schon in so dichten Beständen anzutreffen, dass ich mir eine Machete statt einem Watstock an meinem Watgürtel gewünscht hätte. Etwas weiter in der Saison wird die auch Pflicht sein, sonst ist da gar kein Durchkommen mehr! 

Gerade die Herkulesstaude ist ja auch in Verruf gekommen, weil unter bestimmten Bedingungen immer wieder Verbrennungen bei Kontakt mit Pflanzenteilen auftreten und das kann scheinbar sehr schmerzhaft sein.

Beim Springkraut ist ja mal festzuhalten, dass so seine Blüte recht hübsch anzusehen ist, sie bietet wahrscheinlich auch reichlich Nektar. Aber die Bestände verdrängen das, was wir hier als Uferbewuchs kennen und damit die, die davon leben. So ein Brennnesselbestand ist nicht nur schäbig, es gibt durchaus interessierte Insekten, die genau das brauchen.

Wer schon mal versucht hat einen Staudenknöterich aus dem Garten zu entfernen wird sich wundern, wie oft der noch wieder ausschlägt. Das kann sich schon mal über Jahre ziehen. Auch er bildet dichte Bestände und verdrängt das, was hier typisch für die Auen ist.

Will man allein dieser drei Neulingen Herr werden ist viel Engagement gefragt. Einem Bericht der Rheinische Anzeigenblätter | Region | Rhein-Sieg aus 2017 kann man entnehmen, dass die Bekämpfung 2017 wieder aufgenommen wurde, nachdem diese  für zwei Jahre lang ausgesetzt war und damit „fast 400.000 Euro an öffentlichen Mitteln verschwendet worden sind.“ In den beiden Jahren haben sich die Bestände wieder erholt und somit ist man scheinbar wieder bei null gestartet. Dabei ist das ganze ehrenamtliche Engagement nicht eingerechnet worden! Mit Sicherheit wurden von den Ehrenamtlichen sehr viele Stunden zur Bekämpfung des Riesenbärenklaus geleistet.

Was kann unser Beitrag sein? Den Riesenbärenklau muss man professionell und in der Tiefe angehen, aber die beiden anderen – zumindest das Springkraut - kann man schon alleine dadurch unter Stress setzen, dass man wirklich möglichst breifüßig und ggfs. mit der Machete durch den Bestand geht… und das alles nur damit wir uns später in Brennnesseln baden können, aber das macht zumindest aus heutiger Sicht tatsächlich Sinn! Also, helft mit! 


Obere Sieg – Teil 1 - Tausche Wiesent gegen Obere Sieg

Es war von langer Hand geplant: Mitte Mai geht es los zum Fischen an die Wiesent. Natürlich wollte ich mich dann auch mit Winfried Kellermann, dem Inhaber von Fliegenfischen-Hammermühle, treffen. Als Unterkunft lag dann auch die Pension Hammermühle auf der Hand. Also habe ich einen Termin mit Winfried abgemacht und mir in der Pension ein Zimmer gebucht. Das war im Januar 2021 und ich war noch ganz zuversichtlich.

Je näher dann das Reisedatum kam, desto mehr hatte uns die dritte Welle der Pandemie im Griff. Doch dann keimte Hoffnung auf, die Inzidenzwerte fielen, Bayern kündigte die touristische Öffnung an, super. Einziger Haken, ich wollte am Montag anreisen und die Öffnung fand erst am Freitag vor Pfingsten statt. Die Rückfrage bei der Pension war dann eindeutig, keine Übernachtung vor Freitag!

Dann war erst mal Trübsal blasen angesagt. Gerne hätte ich eine Tour gemacht, wenn es aber nicht geht, dann bleibe ich halt im Münsterland. Mit dem Gedanken habe ich mich dann so weit abgefunden, zumal ich hier die Vechte und die Ems vor der Haustür habe. Das mit dem "Abfinden" hat dann so lange gehalten, bis ich eines morgens in der Zeitung las, dass NRW ab dem 15.5.21 die touristischen Reisen wieder zulässt. Bitte was? Nochmal lesen, meine Frau fragen, ob sie das auch da in der Zeitung lesen kann, ungläubig gucken und dann freuen!

An der Stelle kam dann die Obere Sieg ins Spiel. Die hatte ich über Jan-Philipp auf den Radar bekommen und für einen der nächsten Trips vorgesehen. Der Rest ist dann von allein gelaufen: Hotel buchen, Sachen packen, Gewässerkarte sichten, Abfahrt.

Wie es da war, das lest ihr in einem der nächsten Teile. 

Übrigens, die anderen Teile findet ihr hier:

Teil 1 - Tausche Wiesent gegen Obere Sieg auf der Seite RANDERSCHEINUNGEN 2021
Teil 2 – Das Gewässer in der Übersicht auf der Seite GEWÄSSER - SIEGERLAND
Teil 3 - Neophyten auf der Seite RANDERSCHEINUNGEN 2021      
Teil 4 + 6 - Orvis Recon auf der Seite GERÄTSCHAFT - RUTEN
Teil 5 - Die Spots auf der Seite GEWÄSSER - SIEGERLAND

Wir sind acht!

Nicht acht Stück sondern acht Jahre sind wir! Am 13.1.21 war es wieder so weit, die Homepage feierte den achten Geburtstag, dieses Jahr dann leider alleine, bzw. maximal mit einer weiteren Person. Das war dann ich!

Die 100.000 Besucher haben wir schon vor Jahren hinter uns gelassen (hört sich gute an, ich glaub es war 2018). Über die Jahre gab es Besucher aus aller Welt, dabei konnte der eine oder andere Klick aus Neuseeland schon mal bekannten Personen zugeordnet werden...  aber wie war es denn die letzten 12 Monate?

Klar, ein bisschen Statistik gibt es wie fast jedes Jahr... ich habe mir mal angeschaut, auf welchem Weg die Besucher zur Seite kommen und was da am ehesten interessiert. 

  • Der Zugange erfolgt zu knapp 60 % direkt und zu gut 40 % über die Suchmaschinen. Also alle, die "mal eben nach den Events gucken" gehören zu den 60 %.
  • Am ehesten wird die Startseite aufgerufen, das ist ja nicht ganz so verwunderlich. Direkt dahinter kommt die Kursseite "Fliegenfischen" und dann geht es in die Richtung Tipps, Tricks und Anekdoten, also solche Seiten wie Gerätschaft, Bindestöcke und Randerscheinungen. Das alles wird noch vor den Gewässernseiten gelistet.

Dann war da im siebten Lebensjahr noch die Umstellung der Seite auf einen neuen Webdesigner. Noch immer ist es mir nicht gelungen alle Seiten anzupassen, aber ich bin in der ersten Welle 2020 doch schon bis weit in die Gewässer hinein damit fertig geworden. Wenn man dann mal eben nach links ins Menü schaut, dann wird man leicht feststellen können, dass da noch jede Menge Menüpunkte kommen und damit jede Menge Arbeit vor mir liegt. Ich gehe es an, aber langsam! Wenn ihr dann mal eine Seite seht die nicht so ganz gelungen wirkt, kann es daran liegen, dass ich die noch nicht überarbeitet habe. Böse Zungen behaupten es wäre anders rum... da gehört ihr ja nicht dazu.

Also, auf ein neues Jahr mit www.kommfliegenfischen.de und ein baldiges Wiedersehen mit euch allen und auch mit ganz vielen neuen Gesichtern.Am